Steiermärkische Berg- und Naturwacht

Aufklären – Pflegen – Überwachen

Vom Abwasser zum Fischwassser der Gewässergüte 1-2

Unter diesem Motto hat der Gruppenleiter der Gewässeraufsichtsorgane des Bezirkes Leoben, Josef Riegler,  die Berg- und NaturwächterInnen der Ortseinsatzstelle Leoben und die Gewässeraufsichtsorgane des Bezirkes zu einer Besichtigung der von einem Reinhalteverband Leoben betriebenen  Kläranlage, die ein Vorzeigebetrieb  und Eckpfeiler des Umweltschutzes ist,  eingeladen. 

Zehn Kolleginnen und Kollegen folgten dieser Einladung und nahmen an der vom Andreas Stettina moderierten Exkursion teil. In der vor mehr als 40 Jahren,  basierend auf den Ergebnissen einer Abwasserstudie errichteten zentralen Anlage  gab es viel Interessantes und Wissenswerte zu sehen und zu hören.  Eine-  insbesondere für die Gewässeraufsichtsorgane- sehr  lehrreiche Veranstaltung, bei der das Wissen der TeilnehmerInnen  über unser wertvollstes Lebensmittel, das Wasser,  sichtlich erweitert werden konnte. „

Preview

4. April 2019
Gewässeraufsicht - Grundausbildung Herbst 2019

Ausbildungskurse 2019/2020 für Gewässeraufsichtsorgane werden im heurigen Jahr wieder durchgeführt Die Termine werden noch rechtzeitig bekanntgegeben! LL Heinz Pretterhofer , Bgdr. Kurt Kemeter

29. März 2019
Ausbildung „Abfallkundige Organe“ (Oktober-November 2019)

Ausbildung „Abfallkundige Organe“  (Oktober-November 2019) Der richtige Umgang mit Abfällen „Abfälle und deren negative Auswirkungen erkennen und beschreiben“ pro Bezirk mind. 2 Berg und Naturwächter Schulungsorte Leibnitz und Leoben 2 Module, jeweils Freitag …

29. März 2019
Ausbildungsoffensive - Schulungsfilme

Die Schulungsfilme im Zuge des Projektes "Maßnahmen zur Qualtitätsentwicklung und -sicherung der Organtätigkeit" sind für alle Berg-und Naturwächter über den "Formas - Tätigkeitsbericht"  rechts unten im Feld zu sehen bzw. downloadbar.

19. März 2019
GIS-Bildungsmultiplikatoren sind bereit

GIS ist für die Berg- und NaturwächterInnen eine wichtige Arbeitsgrundlage. Das Geografische Informationssystem ist eine digitale Landkarte mit besonderen Details. Hier findet der Berg- und Naturwächter alle Grundlagen für seine Organtätigkeit. Früher wurden Pläne und Karten geschleppt, jetzt ist …

25. Juni 2017

Frühjahrsputz Gemeinde Breitenau

Frühjahrsputz in der Breitenau mit ca. 30 Personen. Es wurden hauptsächlich die Bäche in der Breitenau begangen und gereinigt.
Teilnehmer waren die FFW Breitenau Ort, ÖAV, NF und auch andere Gemeindebürger.
Insgesamt wurden etwa 170 kg Abfälle gesammelt und ordnungsgemäß entsorgt.
Nach der Aktion wurde eine Jause vom Bürgermeister bei FFW Breitenau bezahlt

27. April 2019
Revision Steirischer Naturschutzgebiete Abs. 3 Z 3 Bezirk Bruck-Mürzzuschlag

Laufzeit: 1. Jänner 2019 – 31.12.2020

Projektinhalte:

  • Erhebung von Pflanzen- und Tierarten in 12 Naturschutzgebieten ehem. lit.c
    • Gespräche mit zuständigen Berg- und NaturwächterInnen, Fachexperten
  • Gebietsbegehungen und Schulungen zu den vorkommenden Schutzgütern mit Berg- und NaturwächterInnen
    • Beobachtungsaufträge als Monitoring
  • Maßnahmenentwicklung
    • Welche Maßnahmen sind zur Erhaltung des Naturschutzgebietes erforderlich
  • Bewusstseinsbildende Maßnahmen
    • Das Ergebniss wird in Form einer Broschüre veröffentlicht

Projektleitung und Kontakt:       Dr. Gabriele Leitner

10. März 2019
Überwachung und Management Steirischer Schutzgebiete und ausgewählter Biotope

Laufzeit: 1. Jänner 2019 – 31.12.2020

Projektinhalte:

  • Biotoppflegemaßnahmen – derzeit ca. 56 ha
    • Mahd, Schwenden
    • Bekämpfung invasiver Neophyten
  • Teilnahme am Projekt noch möglich
  • Überwachung der Naturschutzgebiete
    • 14 Exkursionen
    • Weiterbildungsmaßnahmen
  • Öffentlichkeitsarbeit und bewusstseinsbildende Maßnahmen
    • Aktionswochen zur Bekämpfung invasiver Neophyten
      • Vorträge mit Schwerpunkt „Neobiota“ in Gemeinden, bei Veranstaltungen
      • Umsetzung der EU-VO 1143/2014
      • Weiterbildungsmaßnahmen
    • Bewusstseinsbildende Maßnahmen in Steirischen Schulen – Schwerpunkt invasive Neobiota
  • Ausbildung zu Baumkontrolloren als Multiplikatoren und Ansprechpersonen für die Bezirksverwaltungsbehörde
    • 10 Module (5/Jahr)

Projektleitung und Kontakt:       Dr. Gabriele Leitner

10. März 2019